Elektroda.de
Elektroda.de
X

MAN TGX 18: 480, BJ 2008 - Adblue GDK/PDF, Fehler

sebotrucker 23892 9
This content has been translated flag-pl » flag-de View the original version here.
  • #1
    sebotrucker
    Niveau 11  
    Hallo
    Nach einem viert├Ągigen Nichtnutzung des Autos tauchten 4 Fehler im GDK/PDF-System auf
    5 05018-13 Aktiv
    3 05019-13 Aktiv
    5 01542-05 Aktiv
    5 05 527-12 Passiv
    Der letzte wurde gel├Âscht, der Rest ist noch aktiv oder die Meldung ,,Fehlfunktion Abgasreinigung" blinkt hin und wieder.
    Was kann das Problem sein? Ich werde nur hinzuf├╝gen, dass die Fehler alle gleichzeitig aufgetreten sind.
  • Hilfreicher Beitrag
    #2
    kodar
    Niveau 16  
    05018 - 13
    Adblue-Vorw├Ąrmventil offen, Temperatur h├Âher als erwartet

    05019-13 Aktiv
    AdBlue-Heizung (Tankheizventil)
    Fehlerkriterium: Kurzschluss zum Plus (12V) oder Minus, Unterbrechung

    05527-12
    Temperatursensor in B996 (Feuchtigkeitssensor am Luftfilter). FMI12 zeigt offenen Stromkreis oder Kurzschluss zu + Ubat an

    St├Ârung Abgasreinigung - St├Ârung der Abgasreinigung

    01542-05
    Fehlfunktion des Dosierger├Ątes und seiner Versorgungsspannung
  • #3
    sebotrucker
    Niveau 11  
    Der Fehler vom Feuchtigkeitssensor ist erloschen, die restlichen Fehler sind nonstop aktiv. Meiner Meinung nach liegt das Problem bei der Installation, da alle Fehler gleichzeitig aufgetreten sind. Wo soll man nach dem Problem suchen, bzw. in welchen Kabeln?
  • Hilfreicher Beitrag
    #4
    dare23
    Niveau 19  
    Ich w├╝rde mit der Suche im Kabelbaum unter dem adblue-Modul auf einer Entfernung von etwa einem Meter vom Stecker zum Modul beginnen. Es kommt vor, dass die Dr├Ąhte dort scheuern. Pr├╝fen Sie auch den Widerstand des Adblue-Tankheizventils, dieser sollte zwischen 25 und 60 Ohm liegen.
  • #5
    sebotrucker
    Niveau 11  
    Heute ging das Auto auf die Stra├če, nach ca. 50 km fingen die Fehler an zu erl├Âschen, aber sie leuchteten wieder und alle auf einmal. Entweder waren es alle 3 oder es gab keine. Jetzt nach ca. 100 gefahrenen km sind die Fehler weg und sie leuchten nicht. Ich best├Ątige also, dass das Problem irgendwo in der Installation liegt. Der letzte Schneefall und Salz, das sind die Ergebnisse. Irgendwo ist Wasser eingedrungen und deshalb gibt es solchen Zirkus. Erst am Samstag habe ich das Auto frei. Zuerst werde ich den Widerstand in der Spule des Ventils ├╝berpr├╝fen, das die K├Ąltemittelfl├╝ssigkeit speist, dann der Spender auch den Widerstand der Spule. Dann ├╝berpr├╝fe ich alle Stecker am Modul, Spender, Fl├╝ssigkeitsventil und am Sonar am Boden des Tanks. Wenn ich nichts finde, werde ich schreiben.
  • #6
    darfur5
    Niveau 34  
    Beginnen Sie damit, jeden Stecker zu trennen und wieder anzuschlie├čen. Auf diese Weise verbessern Sie die Leitf├Ąhigkeit der Stecker, sie k├Ânnen korrodieren.
  • #7
    sebotrucker
    Niveau 11  
    Heute war es ├╝ber 150 km ok, bis Wasser auf dem Asphalt war. Jetzt sind die Fehler wieder da und sie brennen ununterbrochen. Stecker ├╝berpr├╝ft, ├╝berall trocken. Ich habe aus Versehen vergessen den Stecker am Fl├╝ssigkeitsventil anzuschlie├čen, und die Fehler mit dem angeschlossenen und getrennten Stecker sind gleich, es ├Ąndert sich nichts. Mir bleibt nichts anderes ├╝brig, als von den Ventilkabeln aus anzufangen. Es sei denn, das Ventil selbst ist besch├Ądigt, aber ich werde es erst mit einem Messger├Ąt ├╝berpr├╝fen, wenn ich am Wochenende nach Hause komme.
  • #8
    kakibara
    Niveau 33  
    ├ťberpr├╝fen Sie den orangefarbenen Stecker auf der rechten Seite des Tanks, oft ist es innen gr├╝n oder schlechter Kontakt.
  • #9
    sebotrucker
    Niveau 11  
    Ich hatte letzten Winter Probleme mit diesem Stecker und ein neuer wurde montiert.

    Heute habe ich mit dem Problem gek├Ąmpft, ich habe damit begonnen, den Widerstand am Ventil von der Heizung und dem Spender zu ├╝berpr├╝fen.
    Heizventil 28-30 Ohm, Spender 13 Ohm.
    Die Teile sind also betriebsbereit. Nach dem Trennen des Steckers vom Spender und dem Fl├╝ssigkeitsventil sind die Fehler die gleichen, sie enden mit FMI 13-S.
    Ich habe mit der Installation angefangen. Das Kabelbaum, das vom Fl├╝ssigkeitsheizventil ausgeht, ist mit dem dicken Kabelrohr verbunden, das zur Pumpe f├╝hrt. Genau an dieser Stelle, genauer gesagt an diesem Kunststoff-T-St├╝ck, war ein Kabel vom Heizungsregelventil gebrochen. Das Kabel (rosa), das von der Pumpe irgendwo unter den Rahmen geht, wurde ebenfalls komplett aufgefressen, aber immer noch gehalten. Ich habe ein paar cm abgeschnitten, die fehlenden L├Ąngen erg├Ąnzt und mit Schrumpfschl├Ąuchen verschwei├čt. Nach dem Einschalten der Z├╝ndung blinkte die Kontrollleuchte noch einige Male und ging dauerhaft an. Nach dem Starten des Fahrzeugs wird der Diagnosefehler 5 05018-13 Passiv, 5 01542-05 Passiv, w├Ąhrend 3 05019-13 Aktiv. Also habe ich das Multidiag-Ger├Ąt geholt. Es gab nur noch einen Fehler in Mulidiag-Ger├Ąt, dies ist der Fehler 3 05019-13, der sich in einen diskontinuierlichen Fehler und in einen passiven Fehler in der Fahrzeugdiagnose verwandelte. Ich habe es gel├Âscht, alles erl├Âschte zusammen mit dem GDK/PDF-System. F├╝r alle F├Ąlle habe ich ein wenig Kontaktspray gespr├╝ht, bin 15 km gefahren und bis jetzt funktioniert alles bestens. Ich denke, dass das Problem an diesen korrodierten Kabeln im Bereich der rechten Radschale lag, und genau an der Stelle des Adblue-Pumpentr├Ągers ;)
  • #10
    pavmotas
    Niveau 1  
    Vielleicht kann jemand mit Fehler 505006-09 helfen. Und seine Beschreibung. Danke.
    [F]