Elektroda.de
Elektroda.de
X
Elektroda.de

Audi A4 B5 1.9 TDI AJM - ohne AGR?

orion85 46674 21
This content has been translated flag-pl » flag-de View the original version here.
  • #1
    orion85
    Niveau 12  
    Hallo
    Ich habe einen Audi A4 B5 mit einem 1.9 TDI AJM 115 PS Motor.
    Kann ich die AGR komplett ausbauen?
    Hat das irgendwelche Auswirkungen auf den Motorbetrieb?
    Audi A4 B5 1.9 TDI AJM - ohne AGR?
  • #2
    HSWG
    Niveau 21  
    Es gibt Nicht-AGR-Kits, die Pluspunkte sind:
    - sauberer Ansaugkrümmer
    - etwas bessere Dynamik
    Nachteile:
    - keine Löschklappe (Motor ruckelt nach dem Ausschalten)
    - stärker verschmutzte Abgase (merklich schärferer Geruch).
  • #3
    T5
    Admin Auto-Gruppe
    Sie können immer die AGR verstopfen, den Katalysator abschneiden, dies und das entfernen, denn wer braucht es, und der Wagen wird auch fahren.
    HSWG hat geschrieben:
    Es gibt Nicht-AGR-Kits, die Pluspunkte sind:
    - sauberer Ansaugkrümmer
    - etwas bessere Dynamik

    Irgendwie habe ich diese bessere Dynamik nach dem Verstopfen der AGR nicht bemerkt. Wen interessiert es, was im Ansaugkrümmer vor sich geht? Sie können es immer alle 200.000 km reinigen. Sie können auch einen alten Diesel kaufen und er fährt auch. Vielleicht werde ich alt, aber ich versuche, unsere Mutter Erde zu schonen.
  • #4
    orion85
    Niveau 12  
    Ich möchte die AGR ausbauen, da sie Öl verliert und die neue etwas kostet.
    Was das Verstopfen angeht, habe ich es schon vor einiger Zeit gemacht und es zieht keinen Schmutz in den Ansaugkrümmer. Jetzt möchte ich es komplett ausbauen.
  • #5
    T5
    Admin Auto-Gruppe
    Wenn Öl verliert wird, ersetzen Sie den O-Ring und es stoppt, oder ersetzen Sie die AGR und machen Sie keine schlampige Arbeit.
  • #6
    Der Benutzer hat das Konto gelöscht
    Der Benutzer hat das Konto gelöscht  
  • #7
    orion85
    Niveau 12  
    Die AGR ist jetzt verstopft und alles ist in Ordnung, nur das Öl tritt aus.
    Ich will es komplett umgehen und dort ein Rohr hineinstecken.
  • #8
    trans-serwis
    Niveau 39  
    orion85 hat geschrieben:
    nur das Öl tritt aus

    Nicht die AGR ist der Übeltäter, sondern die Turbine. Reparieren Sie die Turbine nicht, entfernen Sie die AGR. Wenn die Turbine das Öl richtig abgibt, kann der Motor ausfallen und die schlampigen Maßnahmen werden enden.
  • #9
    orion85
    Niveau 12  
    Es geht um so etwas wie auf dem Bild
    Audi A4 B5 1.9 TDI AJM - ohne AGR?

    Lass es ruhig angehen, vielleicht lässt es das Öl nicht so schnell los :)
  • Hilfreicher Beitrag
    #10
    Sztomel
    Niveau 35  
    Motronic hat geschrieben:
    Die Motorsteuerung wird bald feststellen, dass die AGR nicht funktioniert und schaltet die Leistung ab.

    Nicht in diesem Motor und nicht in dieser Steuerung. Dort können Sie die AGR beliebig verstopfen und es kommt zu keinem Leistungsverlust.
    Wenn die AGR verstopft wird, wird der Motor langsamer warm, sonst nichts.
    Das Entfernen der Löschklappe verursacht beim Löschen nur ein unangenehmes Motorruckeln, so dass Sie die AGR erfolgreich blockieren können - zumindest werden Sie die Kohleablagerungen los.
    Schauen Sie, wie das Gesicht in meinem Avatar aussieht - lächelnd - und Sie wissen warum - weil ich die AGR in meinem Motor vor langer Zeit losgeworden bin und die Kurbelgehäuseentlüftung vor ein paar Jahren entfernt habe. Daher wusste ich, dass das Öl im Ansaugraum nur aus dem Turbolader austritt, also habe ich ihn schnell entfernt und durch einen anderen ersetzt (gebraucht und nicht regeneriert). Ich werde meinen Kollegen niemals einen regenerierten Turbolader empfehlen, denn das ist reine Geldverschwendung.
  • #11
    orion85
    Niveau 12  
    Also, Kumpel, kann ich es komplett entfernen? Was die Kurbelgehäuseentlüftung angeht, wie sind Sie damit umgegangen? Der Turbolader ist in Ordnung, es läuft kein Öl aus.
  • #12
    ppiotr4
    Niveau 11  
    Ich habe einen Skoda Octavia BJ 1999 mit einem 110 PS AHF TDI Motor. Ich hatte Probleme, Geschwindigkeiten über 130 km/h zu erreichen, und der Motor verhielt sich so, dass ich beim Beschleunigen Leistungszuwächse und -verluste spürte. Der erste Verdacht - Turbine und Steuerung, aber der Motor lief nicht immer auf Fehler und Leistungsverlust, aber wenn ich sanft beschleunigte, war die Geschwindigkeit bis zu 130 km/h und kein Kilometer pro Stunde höher. Ich wollte die AGR ausbauen, aber so wenig wie möglich fummeln. Ich kam auf die Idee, das Magnetventil, das die AGR steuert, durch einen identischen Sensor zu ersetzen, ohne einen Unterdruck usw. anzuschließen. Damit der Computer den Fehler eines beschädigten oder nicht angeschlossenen Sensors nicht erkennt und die AGR-Steuerung abschaltet. Was meinen Sie, ist es eine gute Idee, die AGR zu umgehen, ohne sie zu verstopfen? Das Auto funktioniert normal, die Gleichmäßigkeit der Kraftentfaltung hat sich verbessert, bisher sind keine Fehler aufgetreten. Bisher bin ich mit den erzielten Ergebnissen zufrieden, aber ob sie keine negativen Auswirkungen mit sich bringen werden? Ich bitte um Kommentare zu diesem Thema.

    Ich gehe davon aus, dass in diesem von mir beschriebenen Zustand meine AGR die ganze Zeit geschlossen ist, und nicht die ganze Zeit geöffnet - denn wahrscheinlich ist die Ruhestellung der AGR geschlossen und wenn der Unterdruck angeschlossen wird, beginnt sie sich zu öffnen. Ich glaube, ich habe sie abgetrennt, indem ich den Stecker von diesem Magnetventil entfernt habe.
  • #14
    ppiotr4
    Niveau 11  
    Abgesehen von den VAG-Fehlern, habe ich die AGR effektiv getötet, damit sie sich nicht mehr öffnet und keine Abgase durchlässt, die das Öl in den Ansaugkrümmer verschmutzen?
  • #15
    tomkraft1992
    Niveau 2  
    Die Wahrheit ist, dass sie dort nicht installieren würde, wenn sie unnötig wäre, aber jeder macht, was er will. Das Problem mit TDI ist, dass Sie ein Problem lösen und das andere mit der Zeit kommt.
  • #16
    ppiotr4
    Niveau 11  
    So viel wusste ich eigentlich.

    Jeder schreibt, dass sie notwendig ist, sonst wäre sie nicht da, aber keiner schreibt, warum sie notwendig ist. Mein derzeitiger Kenntnisstand zu diesem Thema ist, dass AGR benötigt wird, um einen bestimmten EURO-Abgasreinheitsstandard zu erfüllen. Diesel stößt viele Feststoffpartikel aus, die die Lebensdauer des Katalysators beeinträchtigen, und anscheinend heizt sich der Motor schneller auf, wodurch warme Abgase aus dem Krümmer gelangen und somit die Abgase aus dem Krümmer zum Rest der Abgasanlage strömen leicht abgekühlt.
    VW selbst schreibt, dass sein Weglassen (Entfernen oder Verstopfen) zu teureren Fehlern führen kann als sein regelmäßiger Austausch. Ich vermute, dass es sich bei diesen kostspieligen Defekten um einen Katalysatorschaden handelt, der bis zu 2-3 AGRs kostet. Ich werde hinzufügen, dass dies für mich nicht zutrifft, da der vorherige Autobesitzer bereits darauf geachtet hat, den Katalysator wegzuschneiden. Und da beide Lösungen für einen Polen recht teuer sind und der Austausch der AGR wohl erst nach einer Laufleistung von unter 100.000 km erfolgen müsste, ist es noch zu teuer. Also in der polnischen Realität, wenn alles mit Hammer und Schnur fixiert wird, muss man irgendwie damit fertig werden, und was manche reinigen, andere verstopfen und wieder andere entfernen.
    Ich möchte es nicht physisch entfernen, sondern den Bordcomputer täuschen, dass alles in Ordnung ist und nur einen zweiten Sensor anschließen, der keine Fehler verursacht, und gleichzeitig durch das Abklemmen dieses Steuersensors würde meine AGR aufhören zu öffnen.
    Habe ich schon gemacht und bis jetzt ist alles in Ordnung.
    Ich möchte hinzufügen, dass beim Kauf des Autos die AGR vrestopft war und der Katalysator - wie ich oben schrieb, der Vorbesitzer ausgeschnitten hat - und ich physisch eine saubere AGR hatte. Als der Mechaniker sagte, dass ich eine verstopfte AGR habe, habe ich es gängig machen lassen und es war mein Fehler, denn jetzt habe ich die gesamte AGR in der öligen Masse und möchte dieses Problem wieder loswerden. Ich glaube, ich habe es erfolgreich gemacht, ich weiß nicht 100%, ob sie tatsächlich geschlossen ist, nachdem dieser Stecker abgezogen und die angeschlossenen Unterdruckschläuche belassen wurden. Daher würde ich nur um Antworten bitten, die meine These entweder bestätigen oder ihr widersprechen und dass die erste oder zweite These begründet wird. Alle anderen Kommentare sind überflüssig, denn ob es jemand entfernt oder nicht und warum, interessiert mich nicht. Mich interessiert mein konkreter Fall - egal ob AGR geschlossen ist oder nicht.
  • #17
    tomkraft1992
    Niveau 2  
    Ist der Unterdruck noch angeschlossen, funktioniert die AGR noch, nur der Sensor ist abgeklemmt. Ich weiß nicht, ob ich Sie bei diesem Stecker richtig verstanden habe, aber wenn es nur ein Sensor ist, und das ist es wahrscheinlich, wird die AGR trotzdem funktionieren, da sie vollständig mechanisch ist.
  • #18
    ppiotr4
    Niveau 11  
    Indem ich die Stromversorgung vom EGR-Steuermagnetventil trenne und das Unterdruckschlauch an dieser EGR angeschlossen lasse, schalte ich es aus, aber das AGR bleibt maximal geöffnet, da die AGR es maximal öffnet?

    Um die AGR zu schließen, müsste ich den Unterdruckschlauch davon entfernen und natürlich den Schlauch verstopfen, um das Unterdrucksystem nicht undicht zu machen - oder?
  • #19
    tomkraft1992
    Niveau 2  
    Genau. Obwohl ich den Sinn darin nicht sehe, ist es deine Sache, wenn du es willst
  • #20
    matimon22
    Niveau 25  
    ppiotr4 hat geschrieben:
    Indem ich die Stromversorgung vom EGR-Steuermagnetventil trenne und das Unterdruckschlauch an dieser EGR angeschlossen lasse, schalte ich es aus, aber das AGR bleibt maximal geöffnet, da die AGR es maximal öffnet?

    Um die AGR zu schließen, müsste ich den Unterdruckschlauch davon entfernen und natürlich den Schlauch verstopfen, um das Unterdrucksystem nicht undicht zu machen - oder?

    Einfach den AGR-Schlauch verstopfen und fertig.
  • #21
    ppiotr4
    Niveau 11  
    Nun, ich weiß nicht, wem ich glauben soll - Sie schreiben, dass ich offene AGR habe, und ich habe ein ganz anderes Gefühl. Nach der heutigen Probefahrt habe ich den Eindruck, dass das Auto zu neuem Leben erwacht. Es hat normalerweise eine solche Kraft, dass es schockiert. Wenn ich im zweiten Gang beschleunige und der Zeiger 2000 Umdrehungen durchläuft, fangen die Reifen auf trockenem Asphalt an zu quietschen und das passiert nicht, wenn ich vom ersten auf zweiten Gang schalte, aber ich fahre leise mit konstanter Geschwindigkeit im zweiten Gang, z.B. 1500 U/min, und Ich beginne langsam Gas zu geben (nicht sofort bis zum Boden), sondern dynamisch, so dass man bei ca. 2000 U/min den Fuß am Boden hat und die Reifen fangen an zu lachen und ich auch :) - das ist die Leistung. Ich bezweifle, dass das Auto bei maximal geöffneter AGR eine solche Leistung haben würde. Aber ich werde es empirisch überprüfen - ich werde den AGR-Ansauggummi entfernen und visuell sehen, in welcher Position AGR ist. Dann werde ich es endlich angeben - offen oder geschlossen.
  • #22
    ppiotr4
    Niveau 11  
    Heute habe ich mir die AGR angeschaut und sie war sehr sauber :) das heißt, sie ist geschlossen. KEINE Kohlenstoffablagerung wie beim letzten Mal, als ich dort vor der gesamten Reinigung und dem Einbauen des Sensors zur Steuerung der AGR nachgesehen habe - wie ich es beschrieben habe.
    [F]